Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jobcenter

Jobcenter Spree-Neiße

Im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa gibt es für alle Menschen, die Leistungen nach dem Sozialgesetz Buch II (SGB II), auch genannt Hartz IV, bekommen, ein Jobcenter. Dieses Jobcenter hat vier Außenstellen:Bewerbung

  • 03149 Forst, Richard-Wagner-Straße 37

  • 03130 Spremberg, Gerberstraße 3a

  • 03172 Guben, Bahnhofstraße 4

  • 03050 Cottbus (für Cottbus-Land), Makarenkostraße 5

 

Wenn Bürger:innen keine Arbeitsstelle haben und auf Grund der Dauer der Arbeitslosigkeit keine SGB III Leistungen von der Agentur für Arbeit bekommen, müssen sie zum Jobcenter ihres Wohnortes gehen und dort Hartz IV Leistungen beantragen.

 

Hat eine Familie diese Leistungen beantragt, zählen die Kinder und Jugendlichen, sofern sie im Haushalt der Eltern leben, mit zur Bedarfsgemeinschafft und erhalten ebenfalls Hartz IV Leistungen.

 

Da diese Leistungen Gelder vom Staat sind, wurde per Gesetz festgelegt, dass auch die Kinder und Jugendlichen in regelmäßigen Abständen im zuständigen Jobcenter vorsprechen müssen.

 

Geld

Um die Gruppe der Kinder und Jugendlichen individuell und altersgerecht betreuen und beraten zu können, gibt es im Jobcenter Spree-Neiße ein sogenanntes Jugendfallmanagement. Dies besteht aus sieben Jugendfallmanager:innen, die an allen vier Außenstellen arbeiten.

 

Die Jugendfallmanager:innen (JFM) laden die Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr ein. Bis zum 18. Lebensjahr muss immer eine erziehungsberechtigte Person bei diesen Gesprächen dabei sein.

 

Die Aufgabe der JFM ist die Beratung der Jugendlichen beim Übergang von der Schule in das Berufsleben. Hierfür stehen den JFM verschiedene Beratungsangebote und Maßnahmen zur Verfügung.

 

Sobald für die Jugendlichen die Bewerbungszeit beginnt, können auf Antrag verschiedene finanzielle Unterstützungen gewährt werden. Auch bei der richtigen Berufswahl und bei der Lösung von Problemen, die der Aufnahme einer Ausbildung, eines Studiums, eines FSJ im Weg stehen, helfen die JFM weiter.